Mit seinem Geld soll man spaßige Dinge tun...

... und es nicht unelegant verschleudern!

10. Januar 2016

Bei Famille Flaneur zahlen Sie für Ihre Hotelbuchungen nicht mehr als woanders...

...bekommen aber nur bei uns den höchstpersönlichen Service von Famille Flaneur

In der Schweiz kümmert man sich um hungrige Wanderer

Jens Hering

19. August 2015

mit öffentlichen Grillierplätzen und Fonduehütten

In den Bergen und Tälern um Gstaad kann man nämlich nicht nur "grillieren"- Platz, Rost und Holz stehen kostenlos bereit - sondern seit neuestem auch in kleinen aufklappbaren Hüttchen ein zuvor beim Bauern gekauftes Fondue genießen

http://www.gstaad.ch/geniessen/gastronomie/fondueland-gstaad/ 

auch Schweizer Gewässer bergen ihre Tücken...

Jens Hering

19. August 2015

bei Wanderungen am Fluss, bei Wetterwechseln am See oder zwischen den Planken einer Badi

lauern die Gefahren.

Aber auch der Spaß.

wir sind jetzt auf Pinterest

Jens Hering

26. Februar 2015

Checken Sie doch mal unsere bunten Pinnwände unter :

Entdecken Sie die Toskana neu

Jens Hering

20. Januar 2015

Famille Flaneur bietet Ihnen ein neues Reiseziel: die Toskana. Wir haben die Toskana vom ursprünglichen Norden bis zum typischen Süden, vom Meer bis zu den Städten bereist und sehr besondere Plätze und Hotels für Sie entdeckt und getestet.

Holen Sie sich auf unserer Seite erste Eindrücke

http://www.familleflaneur.de/de/reiseziele/toskana.html

Wenn Sie diese Eindrücke ansprechen, können Sie hier wie gewohnt unverbindlich weitere Informationen auch zu unseren Hotels anfordern: 

http://www.familleflaneur.de/de/kontakt

Famille Flaneur unterstützt Slow Food

Jens Hering

2. Januar 2015

"Genuss und Verantwortung gehören zusammen" - dies ist eine Aussage, die die internationale Slow Food - Bewegung treffend beschreibt. Und weil wir dies auch finden, ist Famille Flaneur offiziell zum Unterstützer von Slow Food geworden.

Slow Food, bereits 1986 in Italien von Carlo Petrini gegründet, sieht sich als Gegenbewegung zum Fast Food, spricht sich für bewusstes Genießen aus. Dieses Bewusstsein bezieht sich sowohl auf die Produktion der Lebensmittel - ökologisch und nicht aus Massentierhaltung, die Verwendung der Lebensmittel - regional und respektvoll -, als auch auf den eigentlichen Genuss - langsam und genießend. Dies sind Ziele, die - so denken wir - in der modernen Genusswelt nötig sind, um genussvolll und in Respekt vor der Natur zu leben. Schließlich bemüht sich Slow Food mit verve darum, Alten und Jungen den bewussten Genuss zu vermiteln.

Daher passen Famille Flaneur und Slow Food auch gut zusammen.

www.slowfood.de 

Gleichwohl sind natürlich ncht alle unsere Hotels, die wir anbieten, Restaurants die wir Ihnen empfehlen, offizeill mit Slow Food asssoziiert. Allerdings achten wir bei der Auswahl unserer Partner darauf, dass sie grundsätzlcih nach den Maximen arbeiten, die Slow Food formuliert hat.

Unser Flyer ist da...

Autor: Jens Hering

7. Mai 2014

Ihn auszudrucken und sich am Falten zu versuchen: eine Aufgabe für verregnete Stunden und Magische-Würfel-Verdreher. Alle anderen, die ihn richtig gefaltet in den Händen halten möchten, melden sich einfach bei uns, um ein oder mehrere Exemplare geschickt zu bekommen.

Man kann ihn auch in eine CD-Hülle packen - er hat nämlich die Größe eines CD-Booklets.

Laden Sie sich den Flyer herunter:
Famille Flaneur Flyer (PDF) 
Faltskizze (PDF)

Hotelrecherche am Genfer See

Autor: Jens Hering

24. April 2014

Der Genfer See ist bestimmt eine der schönsten Ecken Europas, mit der Lage am See, mit dem Blick in die Alpen, mit Weinbergen und aus der Zeit gefalllenen Weindörfern im Rücken.

Da ich in der Schweiz sowohl schon als Anwalt gearbeitet habe, dort Freunde habe, dort mit meiner Familie oft hinfahre, dachte ich mir, ich kenne die Gegend und: hier müsste es auch zahlreiche reizvolle Hotels geben, die zu Famille Flaneur passen. Aber: so einfach ist es nicht. Entweder es sind rustikale, altbackene Gasthäuser oder Grandhotels - die charmanten Boutiquehotels, nach denen ich suche, waren so schwer zu finden, dass ich zweimal hinfuhr. Bei meinem zweiten Besuch im Winter wurde ich dann aber doch belohnt  (und Sie damit dann später auch, wenn Sie mit Famille Flaneur die Gegend besuchen):  Die  gefundenen Hotelperlen sagen selbst bei Schlechtwetter etwas aus. 

Marrakech und die Gastfreundschaft

Autor: Jens Hering

11. April 2014

Immer wieder, wenn man in Marokkko ist, und insbesondere in schönen Riads oder Hotels weilt, ist man überrascht von der besonderen Gastfreundschaft und dem herzlichen Service dort.

Zum Empfang gibts dort erstmal einen Tee, eingegossen aus möglichst großer Höhe (wie Wolfram Siebeck es neulich treffend in der "Zeit" formulierte: dass mancher Kellner sich am liebsten eine Leiter holen möchte, um seine Treffsicherheit zu optimieren), oft mit selbst Gebackenem serviert. Und wenn man wie ich (und bald Sie) das Glück hat, in einem Zimmer zu logieren, das einen Kamin hat, wird dieser an kühleren Tagen während des Restaurantbesuches angefeuert. 

Aix ist natürlich die schönste Stadt der Provence, ...

Autor: Jens Hering

22. November 2013

...und das sage ich nicht nur, weil ich mal 2 Jahre dort gelebt habe, mit einem unglaublichen Flair, der Lage, der Harmonie im Stadtbild, der attraktiven Erscheinung seiner Bewohner, aber:

 ein wirklich schönes Hotel hat Aix unverständlicherweise nicht. Macht nix, man logiert woanders, macht einen Tagesausflug zum Aufsaugen, Eintauchen, Flanieren (auch die Restaurants sind anderswo in der Provence kurioserweise besser, daher verpasst man abends dort als Famille Flaneur nicht sooo viel)

Am Flughafen in Tallinn...

Autor: Jens Hering

14. Juli 2013

...kommt man gleich an einer besonderen kleinen Bibliothek vorbei, gefüllt mit Büchern von Resenden, die sie dort hinterlassen, wo man auch selbst sein ausgelesenes Buch einstellen kann und dafür ein anderes entnehmen kann.

Man kann sich natürlich auch dort niederlassen zu lesen, was auch viel  gemacht wird. Eine schöne Idee, wie ich finde, die auch viel über Estland verrät: dem Überlieferten (Bücher! Papier! Lesen!) zugewandt, mit neuen Ideen verknubbelt, schön gestaltet, und ein Ort, wo man sich niederlässt und mit anderen austauschen kann: ein wunderbares Refugium für den Flaneur, auf einem sonst eher weniger inspirierenden Ort wie einem Flughafen.

Top